Nickelallergie bei Ohrringen

Symptome, Vorbeugung und nützliche Tipps

flutees_blog_brunette

Eine der häufigsten Allergien in der westlichen Welt ist die Nickelallergie. Alleine in Deutschland ist jeder Zehnte von dieser Allergie betroffen, wobei Frauen häufiger daran leiden als Männer. Hier beschreiben wir die Allergie und ihre Symptome.

Sie tritt überwiegend beim Kontakt mit nickelhaltigem Schmuck auf. Doch welche Symptome treten bei einer Nickelallergie  auf? Und wie kann einer Nickelallergie beim Tragen von Ohrringen vorgebeugt werden?

Diese und weitere hilfreiche Informationen und Ratschläge zum Thema Nickelallergie bei Ohrringen erläutern wir Ihnen im folgenden Abschnitt ausführlich.

Was ist eine Nickelallergie?

Um einen Nickelallergie zu erklären, muss man zunächst wissen was Nickel ist. Nickel ist ein Metall und als Spurenelement an lebensnotwendigen Vorgängen in unserem Körper beteiligt. Es kommt in chemischen Verbindungen und in Legierungen vor.

Da es in der Umwelt großzügig vorkommt, wird es im großen Stil industriell verarbeitet. Daher ist es häufig in Schmuck wie zum Beispiel in Ohrringen aber auch in Knöpfen, Verschlüssen und in zahlreichen anderen Gebrauchsgegenständen enthalten. Daraus resultiert auch die Nickelallergie, die zu den Kontaktallergien gehört.

Kommt die allergische Person mit dem Gegenstand in Kontakt der Nickel enthält, löst der säurehaltige Körperschweiß die im Nickel enthaltenen Nickelionen aus dem Metall. Diese Ionen gelangen zunächst auf die Haut und durchdringen dann deren Hornschicht. In diesem Fall reagiert unser Abwehrsystem darauf, woraus die allergischen Reaktionen resultieren, sprich die Nickelallergie Symptome.

Hohe Mengen an Nickel führen eigentlich bei fast jedem Menschen zu einer allergischen Reaktion.

Der Unterschied zu einem Nickel-Allergiker besteht jedoch darin, dass dieser bereits auf kleinste Mengen von Nickel allergisch reagiert. Am häufigsten tritt eine Nickelallergie mit nickelhaltigem Schmuck an Ohr und Hals auf.

Des Weiteren können folgende Dinge Nickel enthalten: Brillenbügel, BH-Verschlüsse, Essbesteck, Münzen, Knöpfe, Nägel, Türgriffe aber auch Kosmetika und Zahnersatz.

Nickelallergie und Ohrringe: Welche Symptome treten dabei auf?

Besteht eine Nickelallergie ordnet das körpereigene Immunsystem Nickel als gefährlichen Fremdstoff ein und wehrt sich dagegen, wodurch verschiedene Symptome auftreten.

Unsere weißen Blutkörperchen erkennen, dass Nickel nicht zum Körper gehört und ordern quasi die Fresszellen, die als Makrophagen bezeichnet werden. Diese sollen das Metall entfernen, woraus die allergische Reaktion resultiert. Die Symptome der Nickelallergie treten aber nicht beim ersten Kontakt mit Nickel auf. Bis die Abwehr unseres Körpers reagiert können mehrere Monate vergehen.

Kommt es dann zu einem erneuten Kontakt zum Beispiel mit nickelhaltigem Schmuck treten die Symptome nicht direkt sondern in der Regel nach 12 bis 72 Stunden auf. Da Nickel wasserlöslich ist, entstehen allergische Reaktionen häufiger im Sommer.

Der Grund liegt wie bereits beschrieben im Körperschweiß, der das Nickel aus dem Schmuck herauslöst. Typische Nickelallergie Symptome sind Quaddeln, Rötungen, Bläschenbildung, Nässen in Kombination mit Hautschwellungen und Juckreiz. Es gibt auch noch eine chronische Nickelallergie. Bei dieser Form treten noch zusätzliche Symptome auf und zwar in Form von trockener, schuppiger und schmerzhafter, rissiger Haut.

Wie merke ich dass ich allergisch auf Ohrringe reagiere?

Handelt es sich um eine Kontaktallergie treten die Symptome ausschließlich an den Hautstellen auf, die im direkten Kontakt mit dem nickelhaltigen Schmuck oder Gegenständen gekommen sind.

Besteht ein Verdacht auf eine Nickelallergie, sollte ein Arzt bevorzugt ein Dermatologe oder Hausarzt aufgesucht werden. Dieser wird zunächst ein nickelhaltiges Pflaster auf eine Stelle am Körper, meist auf dem Rücken, aufkleben. Nach etwa zwei bis drei Tagen wird die Haut an dieser Stelle vom Arzt kontrolliert.

Treten die bereits beschriebenen Hautreaktionen auf, wird in der Regel eine Kortison Salbe verschrieben, die wenige Tage auf die betroffene Stelle aufgetragen wird, um die Hautreaktionen abklingen zu lassen.

Wie kann einer Nickelallergie vorgebeugt werden?

Die beste Vorbeugung zum Schutz vor Symptomen einer Nickelallergie auf Ohrringe oder durch anderen Schmuck ist, diesen einfach nicht mehr zu tragen.

Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, die gegen Symptome einer Nickelallergie durch das Tragen von Ohrringen helfen können.

Zum einen kann der Arzt des Vertrauens Antihistaminika verschreiben, dabei handelt es sich um sogenannte Allergietabletten. Diese kommen auch bei anderen Allergien wie bei Heuschnupfen oder einer Pollenallergie zum Einsatz. Diese Tabletten helfen insbesondere gegen den oft sehr störenden Juckreiz, der bei einer Nickelallergie  auftreten kann.

Dann gibt es noch spezielle Schutzmaßnahmen in Form von Hautschutzsalbe, Hautschutzschaum und Schutzhandschuhen. Für die Pflege der Haut sind seifenfreie Syndets zu empfehlen, die einen pH-Wert von 5 bis 6,5 aufweisen. Bei Syndets handelt es sich um spezielle Seifen, die optisch zunächst einem klassischen Seifenstück ähneln von der Zusammensetzung damit aber nicht mehr viel gemeinsam haben. Sie beinhalten Tenside, die bestens zur Säuberung der Haut geeignet sind, da sie durch das Wasser nicht mehr von der Haut abperlen und so auch in die kleinsten Hautfalten eindringen wodurch sehr wirkungsvoll alle Schmutzpartikel abgelöst und weggespült werden.

Nickelallergie Symptome Flutees

Unser Produkt Flutees hilft auf natürliche Art und Weise einer Nickelallergie bei Schmuck vorzubeugen. Dabei handelt es sich um Schutzhülsen für Ohrstecker. Bei einer Nickelallergie aufgrund von Ohrringen sind diese Hülsen die perfekte Lösung. Sie werden einfach auf den Ohrschmuck gesteckt um den Kontakt zwischen Ohrstecker und Haut zu vermeiden. So muss man auf das Tragen seiner Lieblingsohrringe mit Nickel nicht mehr verzichten.

Nickelallergie durch Ohrringe: Wie erkenne ich welcher Ohrschmuck Nickel beinhaltet?

Um herauszufinden welches Schmuckstück Nickel beinhaltet gibt es eine einfache Möglichkeit. Es gibt nämlich sogenannte Schnelltests, die in der Apotheke käuflich erworben werden können.

Diese Tests basieren auf einer chemischen Reaktion. Der Test besteht aus Wattestäbchen, die mit einem Mittel präpariert sind. Diese Stäbchen verfärben sich wenn sie mit nickelhaltigem Schmuck oder anderen Gegenständen in Berührung kommen. Dazu einfach das Stäbchen über das gewünschte Objekt streichen.

So kann man in wenigen Sekunden erkennen ob ein bestimmter Ohrring, eine Halskette oder Armband nickelhaltig ist. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass eine EU-Richtlinie die Grenzwerte für den Nickelgehalt vorgibt. Gleichzeitig schreibt diese Richtlinie vor, dass der Hersteller seine Produkte deutlich kennzeichnen muss.

Hin und wieder kommt es vor, dass Personen plötzlich auf Ohrringe mit allergischen Symptomen reagieren, die sie vorher problemlos tragen konnten. Das kann darin begründet sein, dass eine nickelfreie Oberflächenbeschichtung eingesetzt wurde um das nickelhaltige Basismaterial des Ohrrings abzuschirmen.

Beim häufigen Tragen kann sich diese Beschichtung aber abnutzen, so dass doch im Laufe der Zeit Nickel freigesetzt wird. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und Symptome einer Nickelallergie vermeiden möchte, sollte bei einer Nickelallergie bei Ohrringen lieber den bereits beschriebenen Nickel-Selbsttest anwenden.

Jetzt Flutees kaufen und der Nickelallergie vorbeugen