Wie alles begann

Flughafen Rom, im frühen Sommer 2011.

Mein Mann bestand darauf, wie es auch heute noch seine Art ist, wenigstens drei Stunden vor unserem Rückflug nach Köln am Flughafen zu sein. Um ehrlich zu sein, eine absolute Geduldsprobe für mich, denn ich gehöre genau zu der anderen Sorte Mensch. Nämlich der, die sich mit wehenden Fahnen an der Warteschlange vorbeischiebt, weil sie mal wieder viel zu spät losgefahren ist und dann befürchten muss, den Flug zu verpassen. Am Mittelweg arbeiten wir noch. Dies war jedoch ein „drei Stunden früher“ Tag. Also was tun mit der Zeit? Richtig – ein kleiner Bummel durch die Shopping Mall im Abflugbereich kann nicht schaden. Bei unserem Streifzug durch die Läden entdeckten wir dann ein wunderschönes Paar Modeschmuck-Ohrstecker. Auch, wenn ich die Ohrringe schön fand, so war ich doch skeptisch, ob ich sie würde tragen können.

Denn seit meiner Jugend reagieren meine Ohrlöcher auf Modeschmuck- und Silberohrringe mit einem unangenehmen Juckreiz und fangen anschließend an zu nässen. Hinzu kommt, dass die Symptombehandlung viele Tage in Anspruch nimmt, in denen ich demütig mit roten Ohrläppchen ausharre und mir schwöre, nie wieder Modeschmuck- oder Silberohrringe zu tragen. Magisch angezogen von den schönen Stücken, befanden wir uns dennoch kurze Zeit später in einem Gespräch mit der Verkäuferin. Auf Darstellung meines Problems erklärte uns die freundliche Dame, dass die Ohrringe aus einem garantiert allergiefreien Material bestünden und ich die Ohrringe ganz sicher tragen könne. So schenkte mir mein Mann dieses wunderschöne Paar Ohrstecker. Leider ließen sich meine Ohrlöcher von meiner Begeisterung nicht überzeugen, denn sie reagierten auch auf dieses allergiefreie Produkt mit einem unangenehmen Brennen und Nässen.

Dies hat mich offengestanden ziemlich geärgert. Der Ärger saß so tief, dass ich einige Zeit später sogar davon geträumt habe. In meinem Traum erschuf ich eine Hülsenkonstruktion, die ich einfach über den Stab des Ohrsteckers führen konnte und die meine sensible Reaktion vermied, indem sie einfach den Kontakt zwischen dem Stab des Ohrsteckers und meinem Ohrloch verhinderte.

Obwohl ich mich in der Regel nicht an meine Träume erinnern kann, so war mir dieser Traum am nächsten Morgen immer noch präsent – und er hat nun einen Namen:

Flutees

ramona-mignon
die-loesung

Was ist die Idee dahinter?

Mit viel Engagement, Mut zur Innovation und einem starken Team …

weiterlesen

Funktionsweise

Die Idee der Flutees Schutzhülsen für Ohrstecker basiert darauf, den Kontakt zwischen …

weiterlesen